Unsere Website für
Ihr Land
FacebookTwitterYoutubepinterestRss

Kunst-Ausstellung im Bozar

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Plakat der Ausstellung "The Power of the Avant-Garde. Now and Then" mit einem Ausschnitt des Bildes "Die Kirche von Mellingen" (1920) von Lyonel Feininger (Leihgabe aus dem Van der Heydt-Museum Wuppertal (© SABAM Belgium 2016)

 

Die Avantgarde - kraftvoll wie eh und je

 

Brüssel, 29. September 2016 bis 22. Januar 2017

 

Die Ausstellung "The Power of the Avant-Garde. Now and Then" im Brüsseler Palast der Schönen Künste Bozar zeigt, welche Bedeutung die am Vorabend des Ersten Weltkriegs entstandene Bewegung heute noch hat. Und zwar, indem sie nicht nur mehr als 120 Werke von Künstlern der historischen Avantgarde zeigt, sondern darüber hinaus zeitgenössische Künstler mit ihnen in Dialog treten lässt.

 

Künstler als Visionäre der sozialen Revolutionen

 

Zwischen 1895 und 1920 entstanden in Europa mehrere Bewegungen, in denen Künstler mit den Traditionen brachen und neue Ausdrucksformen suchten. Die Entwicklung ging immer schneller vor sich, die Industrie wurde immer internationaler und die Maschinen spielten eine immer wichtigere Rolle. In diesem goldenen Zeitalter der historischen Avantgarde sahen die Künstler sich als Visionäre der sozialen Revolutionen.

 

So auch die in der Ausstellung neben anderen vertretenen Expressionisten der Künstlergruppen "Die Brücke" und der "Blaue Reiter" wie Emil Nolde oder August Macke, italienische Futuristen wie Umberto Boccioni oder Giacomo Balla, außerdem russische Künstler wie Kasimir Malewitsch.

 

Kunst-"Tandems" mit Munch, Ensor und Konsorten

 

Zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler ließen sich auf ein Experiment ein und wählten je einen Avantgardisten, dessen Werk sich in ihrer Arbeit widerspiegelt - durch Gegenüberstellung, Zitat oder Anspielung. Jeff Wall hat sich etwa mit Franz Kafka auseinandergesetzt, Luc Tuymans mit Raymond Duchamp-Villon, Marlene Dumas hat Edvard Munch gewählt, Marcel Odenbach James Ensor. Diese "Tandems" bringen die subjektive Sicht des Künstlers auf die Avantgarde und deren heutige Bedeutung zum Ausdruck.

 

Adresse:
Bozar Palast der Schöne Künste
Rue Ravenstein 23
1000 Brüssel

 

Bilder und Texte anfordern:
Senden Sie uns einfach eine Mail an presse(at)belgien-tourismus.de

 

Hier finden Sie englischsprachige Informationen zur Avantgarde-Ausstellung im Bozar: "The Power of the Avant-Garde. Now and Then"